Großhausen

In Einhausen leben wir, haben unsere Freunde, Bekannte, Nachbarn, Vereine, zahlen Steuern, Gebühren, Strafen und möchten das beste daraus machen. Und wenn wir dann gestorben sind, ziehe ich nach Schwanheim weil da muss ich keine Strassenbeiträge mehr bezahlen. Wobei, zwei meiner Kinder in Schwanheim wohnen und was die so über Schwanheim erzählen ist da auch nicht alles das gelbe vom Ei. Scheinbar wird nicht alles besser, sondern überall wird alles anderst.

Damit ich nicht missverstanden werde, Einhausen ist im großen und ganzen schon eine lebenswerte Gemeinde, aber ich reagiere mittlerweile auf die Aussagen von Parteipolitiker allergisch, weil diese Herrschaften ursächlich sind für das anderst - und nicht für das besser - werden in den Gemeinden. Die ziehen uns ununterbrochen das Geld für ihre Denkmäler aus der Tasche und erzählen uns Schafen danach, dass wir in der besten aller Welten leben. Nun, mit zunehmenden Alter lernt man immer mehr dazu. Zum Beispiel: Warum soll ich mich über einen Vorgang der von anderen verursacht wurde immer nur alleine ärgern.

Nachdem uns die deutsche Politik im großen und die Einhäuser Politik im kleinen und zusätzlich noch die öffentlich rechtlichen Medien verärgert haben, habe ich, um meinen Unmut kundzutun, mit fast 70 Jahren meinen ersten Leserbrief geschrieben, mit dem Ergebnis, dass der Bergsträßer Anzeiger nicht das veröffentlicht hat was ich geschrieben habe.

Wie nennt man so einem Vorgang?

Die einen sagen dazu Zensur, die anderen sagen dazu redaktionelle Überarbeitung. Um des lieben Friedens Willen gehen wir von letzterem aus, werden aber zukünftig im Rahmen dieser Website die Artikel die für die Einhäuser Öffentlichkeit interessant sein könnten hier freischalten.

Die Frage die sich hier wahrscheinlich der geneigte Leser stellt, warum macht er sich diese Arbeit. Nun, ich bin Rentner, ich habe Zeit und ich habe die Schnauze gestrichen voll von diesem Politiker bla bla wie zum Beispiel das erforderliche Wachstum der Gemeinde Einhausen, oder aktuell beim Haushalt der Gemeinde die Aussage "Die Gemeinde hat erwirtschaftet".